Vorwort

Sehr verehrte Mitglieder und Freunde

des Kulturring Liesborn,

 vor zwei Jahren standen der Mittel- und Niederrhein als Lebensader Europas im Mittelpunkt des Jahresthemas für die 54. Saison. Nach dem großen Zuspruch in Bezug der Rheinthematik haben wir für die aktuelle 56. Saison 2018/2019 wieder den Rhein in den Mittelpunkt gestellt. Doch jetzt geht die Reise in Richtung Süden, durch die Oberrheinebene, entlang des Hoch- und Bodensee­rheins bis nach Bregenz, wo der Alpenrhein in den Bodensee einmündet.

Das Jahresthema für die 56. Saison 2018/2019 steht deshalb unter dem Motto:

Zwischen Bregenz und Basel –
der Rhein macht sich auf den Weg

Bei Konstanz verlässt der Rhein den Bodensee. An dieser Stelle beginnt die offizielle Kilometrierung des Rheinstroms, die für die bei Basel beginnende Schifffahrt wichtig ist.

Die vom Kulturring Liesborn angebotenen Reisen an den Oberrhein Ende April 2019 und den Bodensee und Hochrhein Ende Mai bis Anfang Juni 2019 werden interessante Einblicke in eine besondere Flusslandschaft ermöglichen und runden das abwechslungsreiche Jahresprogramm ab.

Wir danken allen für das uns bisher entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf eine hoffentlich weiterhin große Zustimmung und Teilnahme Ihrerseits.

Im Namen des Vorstandes
Margarete Klein,

Vorsitzende

Der Verein

Der Verein

Der Vorstand besteht aus 4 Mitgliedern und zur Zeit 5 Beisitzern aus den Gemeindebereichen Diestedde, Liesborn und Wadersloh.

Der Vorstand
Margarete Klein  1. Vorsitzende
Elfriede Neugebauer  Stellvertretende Vorsitzende
Ruth Wiedermann  Kassiererin
Christel Vogel  Schriftführerin
Die Beisitzer
Stefan Braun  verantwortlich für Pressearbeit
Burkhard Fischer
Frau Tecklenburg-Teigeler
Ernst Reineke
Ulrike Zimmeck
Ehrenmitglied:
Veronika Laukötter

Unmittelbare Ansprechpartner sind:

Margarete Klein: Klein-Liesborn@t-online.de

Elfriede Neugebauer: neugebauerelfriede@googlemail.com

Ruth Wiedermann: ruth-wiedermann@t-online.de

Christel Vogel: christel-wadersloh@web.de

Der Kulturring Liesborn e.V. hat z.Zt. 135 Mitglieder und 68 Abos beim Stadttheater Lippstadt. Eingetragen beim Vereinsregister des Amtsgerichts Münster unter der Nummer VR 70421. Der Verein wird nachhaltig von der Gemeinde Wadersloh und den Banken sowie verschiedenen Geschäfts- und Privatleuten unterstützt.

Programmheft

Programmheft

Hier bekommen Sie die aktuelle Ausgabe des Programmhefts 2018 / 2019.
Auch in diesem Jahr warten wieder interessante, kulturelle Themen auf Sie.

Programmheft 2018 / 2019

56. Saison Spielzeit 2018 -2019
Der Rhein mach sich auf den Weg

Aktuelles

Zwischen Bregenz und Basel –
der Rhein macht sich auf den Weg

Mittwoch, 28. November 2018, 19.30 Uhr Pfarrsaal Liesborn

Bereits vor zwei Jahren stand der Rhein im Mittelpunkt des damaligen Jahresthemas. Von Nimwegen bis Rüdesheim am Rhein wurden bedeutende Zeugnisse des Natur- und Kulturraumes am Niederrhein oder Oberrhein besucht.

In der 56. Saison steht der Rhein von Bregenz bis Basel und weiter bis Mainz im Mittelpunkt des Jahresthemas. Der Rhein durchfließt von seinem Quellgebiet in den Alpen bis zur Mündung in die Nordsee mehrere markante Großlandschaften, die zum Teil dem jeweiligen Flussabschnitt Zusatznamen gegeben haben. Zwischen Bregenz und Basel unterscheidet man zwischen dem Bodensee­rhein und dem Hochrhein. Unsere Abschlussfahrt Ende Mai / Anfang Juni wird diese Rheinregion zum Ziel haben. Die sich in nördlicher Richtung anschließende Oberrheinische Tiefebene wird Ende April besucht werden.

Kaum ein Flussabschnitt des Rheins ist in seinem natürlichen Verlauf so intensiv vom Menschen beeinflusst worden, wie der Ober­rhein. Bis vor rund 200 Jahren war das Schicksal der Menschen im Oberrheintal von den Launen des Flusses abhängig. Mit Tulla und seinem gigantischen Projekt der Rheinregulierung wurde der Fluss gezähmt, was bis heute nicht ohne Folgen geblieben ist.

Mit Herrn Benjamin Sinaba vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Freiburg können wir einen kompetenten Referenten zur Er­öffnung unserer 56. Saison 2018 / 2019 begrüßen. Als Leiter des Fachbereichs 3 ist Herr Sinaba für ein breites Aufgabenfeld verantwortlich. Er wird viele interessante und zum Teil überraschende Einblicke in das Wechselspiel eines Natur- und Kulturraums im Bereich des Oberrheingrabens geben.

Anschließend findet die Jahreshauptversammlung statt, zu der alle Mitglieder und die an der Arbeit des Kulturrings Interessierten herzlich eingeladen sind. In dieser Jahreshauptversammlung werden turnusgemäß Neuwahlen der Kassenprüfer stattfinden.

Eintritt frei


 

Sonderveranstaltung 

Besuch der Ausstellung „Der Berg ruft“
Tagesfahrt zum Gasometer in Oberhausen 

Samstag, 3.11.2018

Seit vielen Jahren erregt der ehemalige Gasometer in Oberhausen als Ort für ganz besondere Ausstellungen die Aufmerksamkeit zahlreicher Menschen aus nah und fern.

Bis zum Jahresende kann man interessante Einblicke in die Einflüs­se der gigantischen Gebirgsketten auf die klimatischen Ab­läu­fe rund um die Erdkugel nehmen. Im Mittelpunkt dieser Ausstel­lung steht das Matterhorn und das Drama um seine Erstbestei­gung am 14. Juli 1865. Mit Hilfe moderner 3D-Technik wird die Skulptur des Matterhorns im 100 Meter hohen Gebäude des ehemaligen Gasometers gezeigt. Im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten sind die Routen bei der Erstbesteigung als Lichtketten zu sehen.

Die Besucher werden mit wunderbaren großformatigen Fotoaufnahmen und Filmeinspielungen mit auf eine Reise in die Hochge­birgswelten genommen.

Berührend sind zwei Vitrinen. In der einen wird ein Teil des Originalseils, das, gerissen, zum Absturz der Erstbesteigergruppe um den Engländer Whymper geführt hat, gezeigt. In der zweiten Vitrine sind die Probleme der Gebirgswelt durch die Vermüllung der unzähligen Bergsteigerexpeditionen do­ku­mentiert.

Bei gutem Wetter lohnt es, sich mit dem Auf­zug oder zu Fuß auf das Dach des Gasometers zu begeben, um einen herrlichen Rundblick zu genießen. Wer Lust hat, kann auch durch das  nahe gelegene CentrO bummeln.

 Kosten: 40 € pro Person, Leistungen: Busfahrt nach Oberhausen, Eintritt Gasometer und Audio Guides.

Anmeldung ab sofort bei Margarete Klein.: 02523-8573

oder: Klein-Liesborn@t-online.de

Abfahrtszeiten:

Betriebshof der Firma Schwertheim in Herzfeld:       7.20 Uhr

Diestedde, Bushaltestelle Münsterstraße:                  7.30 Uhr

Wadersloh, Rathaus:                                                       7.40 Uhr

Liesborn, Bushaltestelle alter Bahnhof:                       7.50 Uhr

Lippstadt, Parkplatz Ev.Gymnasium Beckumer Str.:  8.00 Uhr

 


 

Sonderveranstaltung 
2. März 2019 Orte des Glaubens im Wandel der Zeit!

Beispiel: Auf Spurensuche im Museum Abtei Liesborn und in der Kirche SS Cosmas und Damian in Liesborn.

Sakrale Bauten befinden ich immer an besonderen Orten. Sie sind entweder durch ihre exponierte naturräumliche Lage oder durch besondere Ereignisse mit religiösem Bezug entstanden.

Das Museum Abtei Liesborn befindet sich auf einem Areal mit einer über 1000jährigen christlichen Tradition. Die ehemalige Abteikirche und das heute als Museum genutzte ehemalige Residenzgebäude der Äbte sind sichtbare Zeugen klösterlichen Lebens während rund 1000 Jahren. Dass die Siedlungsgeschichte der ehemaligen Klosteranlage deutlich älter ist als die noch vorhandenen Gebäude, belegen die Grablegen im ehemaligen Kreuzgangbereich, die unter den Fundamenten der heutigen Kirche bis in das Kirchenschiff reichen. Die letzte große archäologische Ausgrabung in den 1990iger Jahren hat die Vermutung bestätigt, dass sich hier bereits in der Zeit um 800 n.Chr. ein Ort christlich ausgerichteten Lebens befunden hat.

Die Kontinuität des Klosters in Liesborn bis zu seiner Auflösung 1803 kann an und in den verbliebenen Gebäuden, sowie dem umliegenden Gelände abgelesen werden.

Kein Wunder also, dass das heutige Museum nicht nur mit seinem Namen an die Abteigeschichte erinnert, sondern auch mit der sakralen Kunst einen besonderen Ausstellungsschwerpunkt besitzt. Ein Beispiel hierfür ist die weit über die Region hinaus bekannte Kruzifixausstellung unter dem Dach des Hauses.

Wir laden Sie ein, sich unter fachkundiger Leitung der Museumsleiterin Frau Dr. E. Schwarm und ihrer Stellvertreterin Frau Dr. J. Desel auf eine spannende Entdeckungsreise zu begeben.

Treffpunkt ist der Haupteingang des Museums um 15 Uhr

Der Eintritt ist frei

 


Sonderveranstaltung 

Sa. bis So. u.24. März 2019
Besuch der Leipziger Buchmesse

Ein Besuch der Leipziger Buchmesse ist immer ein besonderes Erlebnis. Neben Frankfurt, wo die Buchmesse im Herbst stattfindet, besitzt Deutschland in Leipzig mit der Buchmesse im März durchge­führten Buchmesse einen zweiten Standorte von internationaler Bedeutung.

Frankfurt am Main und Leipzig haben unterschiedliche Konzepte für ihre Buchmessen entwickelt. Die Leipziger Messe ist nicht nur informativ, sondern mit einem breiten und vielseitigen Rahmenprogramm, das über die ganze Stadt verteilt ist, besonders ab­wechslungsreich und unterhaltsam gestaltet. Immer am Samstag wird in den Messehallen ein besonderes Spektakel veranstaltet, bei dem man in die bunte Welt sehr aufwendig gestalteter Kostüme der Mangas eintauchen kann.

Der Bus wird nach der Ankunft in Leipzig am späten Vormittag gleich zum Messegelände fahren. Gegen 18 Uhr, wenn die Messe schließt, bringt uns unser Bus zum Hotel, das sich in zentraler Lage in der historischen Altstadt befindet. Nach der Zimmerbelegung erwartet uns ein gemeinsames Abendessen im Hotelre­staurant. Wer dann noch Lust auf einen abendlichen Bummel durch die quirlige Messestadt hat, kann dies entweder mit einer Führung durch die Reiseleiterin oder auf eigene Faust tun.

Nach dem Frühstück wird zu einer kurzen Besichtigung das Völkerschlachtdenkmal angefahren. Vorbei an weiteren Sehenswür­digkeiten der Stadt geht es zurück in das Zentrum Leipzigs. Für die Mittagszeit sind für Sie Plätze in einem der ältesten kontinuierlich betriebenen Kaffee-Restaurants Europas, „Zum Arabischen Coffe Baum“, reserviert.

Am frühen Nachmittag wird die Rückreise angetreten.

Kosten: 198 € pro Person im DZ, EZ Zuschlag 55 €.

Leistungen: Busreise, 1x Übernachtung mit 1x Abendessen und 1x Frühstücksbuffet im 4-Sterne Seaside Parkhotel in Leipzig,

Eintrittskarte Buchmesse

Anmeldungen ab sofort bei Margarete Klein: 02523 8573 oder

per Mail: Klein-Liesborn@t-online.de

Die genauen Abfahrtszeiten und -orte werden nach der Anmeldung mit dem offiziellen Anschreiben, das vier bis sechs Wochen vor der Reise verschickt wird, mitgeteilt.


Der Rhein macht sich auf den Weg

Fr. bis So.
bis 28. April 2019
Rund um Speyer – Kulturhochburgen in der Oberrheinebene

Ungebändigt durchzog der Rhein auf einer Länge von rund 300 km zwischen Basel und Mainz den bis zu 40 km breiten Grabenbruch. Die Menschen mussten immer sehr darauf achten, ihre Siedlungen und Straßen auf den von den Hochwässern geschützten Are­alen zu errichten. Der Karlsruher Ingenieur Johann Gottfried Tulla entwickelte Pläne, dem Rhein seine Gefahren zu nehmen. 1817 wurde mit dem gewagten Projekt begonnen. Seit 1876 fließt der Rhein in einem künstlichen Flussbett, begleitet von zahlreichen Altarmen, die heute überwiegend Naturschutzgebiete und damit wichtige Rückzugsgebiete für Flora und Fauna sind.

Bei dieser Kurzreise werden bedeutende und auch bekannte Orte in der Oberrheinebene besucht.

Die mondäne Landeshauptstadt von Hessen, Wiesbaden, mit ei­ner 2000jährigen Badekultur, die ehemalige römische Provinz­haupt­stadt und Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, der Bi­schofssitz Mainz, Oppenheim mit der St. Katharinenkirche, die als bedeutendstes Zeugnis gotischer Baukunst zwischen Köln und Straßburg gilt, werden am Anreisetag besichtig. Am Samstag wird Speyer mit seinem gewaltigen romanischen Dom und weiteren Sehenswürdigkeiten sakraler und profaner Baukunst, sowie das ehemalige jüdische Viertel mit der erhaltenen Mikwe und den Resten der Synagoge besucht. Am Sonntag werden zunächst

Schwetzingen mit seinem berühmten barocken Schlosspark angefahren, ehe noch Darmstadt mit seinen herausragenden Beispielen des Jugendstils und weiterer architektonisch bedeutender Zeugnisse erkundet werden.

Kulturgüter von der Römerzeit bis zur Gegenwart stehen im Mittelpunkt dieser Reise. Das besondere Flair der Oberrheinebene wird durch den Naturraum erzeugt und hat die Menschen in dieser Region bis heute nachhaltig geprägt.

Übernachtungsort ist das Hotel Lösch Pfälzer Hof in Römerberg

Kosten: 335 € pro Person im DZ, EZ Zuschlag: 28 €.

Leistungen: Busreise mit 2 Übernachtungen, 2 x Frühstück, 1 x Abendessen am Anreisetag, alle Führungen, Eintritte.

 Die Anmeldung ist ab sofort möglich bei Margarete Klein, Tel. 02523 8573 oder per Mail: Klein-Liesborn@t-online.de

Die genauen Abfahrtszeiten und Zustiegsorte werden nach der Anmeldung etwa vier bis sechs Wochen vor Reisebeginn mit dem Anschreiben bekanntgegeben. 


Der Rhein macht sich auf den Weg
29. Mai bis 2. Juni 2019

Von Bregenz bis Konstanz durch die Bodenseeregion und entlang des Hochrheins bis Basel

Wenn der in wildem Lauf aus dem alpinen Hochgebirge kommende Rhein bei Bregenz in den Bodensee einfließt, kommt er fasst ganz zum Stillstand. Das in der letzten Eiszeit entstandene bis zu 250 Meter tiefe Gletschertal ist mit dem Rheinwasser und den Unmengen des von ihm mitgeführten Sedimenten angefüllt. Der Alpenrhein ist jetzt zum Bodensee-Rhein geworden. Der Bodensee ist der größte, tiefste und wasserreichste See Deutschlands. Die drei Anrainerstaaten Österreich, Schweiz und Deutschland besitzen keine feste Grenzziehung im Bereich des Sees. Bei Konstanz verlässt der Rhein den Seebereich und wird bis Basel als Hochrhein bezeichnet. In diesem Abschnitt befindet sich der mit 23 Meter Höhe und 150 Meter Breite größte und wasserreichste Wasserfall auf dem europäischen Festland. Bei Basel tritt der Rhein in die Oberrheinebene ein und wird schiffbar.

Vom Hotelstandort Singen am Hohentwiel aus werden besonders die südliche Uferregion des Bodensees mit einem Abstecher zum Kloster St. Gallen besucht. Bei Bregenz können die Maßnahmen besichtigt werden, die gegen die verheerenden Hochwasser im Bereich der Rheinmündung in den Bodensee durchgeführt worden sind. Konstanz mit seiner wechselvollen Geschich­te und seinen bedeutenden Baudenkmälern und Stein am Rhein mit den beeindruckenden Lüftelmalereien stehen ebenso auf dem Programm, wie der Rheinfall bei Schaffhausen und Basel, wo wir einen Spaziergang durch den historischen Stadtkern unternehmen werden. Auf der Rückreise wird die Oberrheinische Tiefebene in Richtung Norden in ihrer vollen Ausdehnung durchfahren.

Kosten: 570 € pro Person im DZ; EZ-Zuschlag 90 €

Leistungen: Busreise, 4 x Übernachtung im Holiday Inn Express Hotel in Singen am Hohentwiel, 4 x Frühstücksbuffet, 1 x Abendessen am Anreisetag, sowie alle Eintritte und Führungskosten

Anmeldung ab sofort bei Margarete Klein: Tel.: 02523 8573 oder

per Mail: Klein-Liesborn@t-online.de

Alle weiteren Informationen erhalten Sie mit einem Anschreiben nach der Anmeldung etwa acht Wochen vor Reisebeginn.


Abonnement in Lippstadt

Freitag, 5. Oktober 2018, 20 Uhr

ABBA macht glücklich!

Eine augenzwinkernde, persönliche ABBA-Geschichte

Carolin Fortenbacher und Sascha Rotermund zeigen musikalisch ihre ganz persönliche Abba-Geschichte

„ABBA macht glücklich“ nennt Carolin Fortenbacher ihr erfolgreiches Solo-Projekt, das sie der schwedischen Kultpopgruppe wid­met. Mit ihrem Bühnen- und Lebenspartner Sascha Rotermund an der Gitarre, Pirkko Langer am Cello sowie Achim Rafain am Bass unternimmt Carolin Fortenbacher einen ganz persönlichen Streifzug durch die „Mamma Mia“-Geschichte. Sie tut dies unpluggend und auf ganz private Weise, aber mit dem richtigen Groove und einer ordentlichen Portion Augenzwinkern.


Freitag, 9. November 2018 – 20 Uhr

Paul Abraham – 
Operettenkönig von Berlin

Denkmal für einen Star der Operettenwelt der 30er Jahre

Tragikomödie mit Musik von Dirk Heidicke mit Jörg Schüttauf und Susanne Bard, Jens-Uwe Günther am Klavier umbreit Entertainment e. K., Hamburg 

Zu Beginn der 30er Jahre sorgt der Komponist Paul Abraham mit seinen Operetten für Furore. Doch das Leben des genialen Tonsetzers verläuft nur bis Januar 1933 operettenhaft. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten verwandelt es sich in eine Tragödie. Er darf sein Theater nicht mehr betreten und muss schließlich in die USA flüchten. Im Exil verliert er den Verstand und lebt in psychiatrischer Obhut. Die vielen unveröffentlichten Werke, die er daheim seinem Freund Josef anvertraut hat, verscherbelt dieser an reiche Deutsche. Abraham stirbt in Armut.

„Paul Abraham – Operettenkönig von Berlin“ erinnert an einen großartigen Star der Operettenwelt. Mit vielen Melodien des Komponisten lässt Autor Dirk Heidicke den Künstler wieder aufleben.


Abonnement in Lippstadt

Samstag, 8. Dezember 2018 – 20 Uhr

 Heikko Deutschmann und Manuel Munzlinger: Unweihnachten

Eine Konzertlesung mit Texten von Harald Martenstein und einer Jazz-Version des Weihnachtsoratoriums, mit Ensembe „oboe in jazz“ 

Der preisgekrönte Kolumnist Harald Martenstein definiert in seinen Weihnachtsgeschichten den Begriff Besinnlichkeit neu. Mit seiner unverwechselbaren Komik betrachtet er das Familienfest von der skurrilen Seite. Er seziert mit überraschenden Pointen die Geborgenheit und den häuslichen Frieden. Die unweihnachtlichen Weihnachtsgeschichten leuchten mit viel Sarkasmus durch die schrille Nacht. 

Der Komponist und Oboist Manuel Munzlinger illustriert die Satiren musikalisch. Der Berliner Musiker, der auch für die Textauswahl verantwortlich ist, spielt an diesem Abend mit seinem Ensemble „oboe in jazz“ eine lustige Version des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach.

 Sonntag, 17. Februar 2019 – 19 Uhr

 „Pluhar liest und singt Pluhar“

Lyrik und Prosa aus ihrer Feder

Roland Guggenbichler, Klavier

Die österreichische Künstlerin Erika Pluhar kann auf eine lange und erfolgreiche künstlerische Karriere verweisen: die erste Theaterrolle spielte sie 1959 am Wiener Burgtheater und blieb diesem Jahre lang in ganz unterschiedlichen Rollen treu; 1961 war sie in ihrer ersten Filmrolle zu sehen, der viele weitere folgen sollten – u.a. in „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“, „Schöner Gigolo, armer Gigolo“, „Die Kameliendame“ oder „Rosen aus Jericho“; das erste Album erschien 1972 unter dem Titel „Erika Pluhar singt“. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Hörbuch-Sprecherin und als Buchautorin schart sie seit 1981 eine treue Fangemeinde um sich.

60-jährig zog sie sich aus dem Beruf der reinen Schauspielerei völlig zurück, arbeitete filmisch (Buch, Regie, Produktion) und produzierte in Eigenregie ihre Tonträger. In Lippstadt liest sie Lyrik und kleine Prosa aus ihrer eigenen Feder.


Abonnement in Lippstadt 

Sonntag, 17. März 2019 – 19 Uhr 

Dominique Horwitz & Murat Parlak:

Deutsche Märchen

Euro-Studio Landgraf

Konzertlesung mit Dominique und Miriam Horwitz und Live-Musik

Die Gebrüder Grimm haben die größten deutschen Märchenklassiker geschrieben. In der Hälfte ihrer Märchen spielt der Wald eine Rolle. Erfunden haben ihn die Grimms nicht. Aber es kam ihnen darauf an, die Geschichten, die sie aus mündlichen Überlieferungen verschiedenster Kulturkreise gesammelt hatten, als deutsche Märchen auszugeben, die in deutschen Wäldern spielten.

In einer völlig analogen Märchenstunde erzählen und singen Dominique Horwitz und seine Tochter Miriam mit Murat Parlak Evergreens des deutschen Wald-Märchens…


Freitag, 5. April 2019 – 20 Uhr

 frisch, fromm, Frühling, frei

Frühlingsgefühle mit dem Vocalensemble Erwitte

Leitung. Bernd Hense

Hervorragende musikalische Leistungen, Gänsehautmomente, Spaß und Unterhaltung verspricht das Vocalensemble Erwitte wieder mit seinem neuen Konzertprogramm, bei dem der Chor aus der Nachbarstadt auf ein Neues seine große Vielseitigkeit unter Beweis stellen möchte.

Im Gepäck hat der Chor unter der Leitung von Bernd Hense diesmal eine breite Palette der A-Cappalla-Literatur.

Mit vielen bekannten und beliebten Evergreens möchte die Gesangsgruppe aus der Hellwegstadt das Publikum begeistern. So werden unter anderem spritzige Chorsätze der King’s Singers, Ohrwürmer der Beatles, populäre Gospels und Traditionals in diesem Konzert zu hören sein.

Neben einem exquisiten Chorklang dürfen sich die Zuhörer auf Gesangssolisten aus den Reihen der 50 Sängerinnen und Sängern freuen, die das Programm zusätzlich bereichern.


Kinder- und Jugendtheater in Lippstadt 

Dienstag, 6. November 2018

Aula des Evangelischen Gymnasiums Lippstadt 

Philotes – Spiel um Freundschaft

Theaterstück zwischen Realität und Computerspielsucht

theaterspiel, Witten 

Tom und Benny sind ein eingespieltes Team: Schon lange sind sie beste Freunde und Tischtennispartner. Seit einiger Zeit treffen sie sich zudem häufig online: Sie haben das Game „Philotes“ entdeckt. Während Tom eifrig für das nächste Tischtennisturnier trai­niert, taucht Benny mehr und mehr in die Cyberwelt von „Philo­tes“ ab, findet neue Online-Spielpartner und vernachlässigt alles andere. Sogar die neue Mitschülerin Lara, die sich für ihn zu interessieren scheint, lässt er links liegen.  Als Tom dringend die mo­ra­lische Unterstützung seines Freundes benötigt, spitzt sich die Lage zu. Hält die Freundschaft den Herausforderungen von realem und digitalem Leben stand?

Spannend und real zeigt das Stück Chancen und Konflikte rund um das große Thema Medien auf.

 Sekundarschulverbund Wadersloh


Kinder- und Jugendtheater in Lippstadt

Dienstag, 18. Dezember 2018

Schlossbühne Overhagen

Weihnachtsbäckerei

Von besinnlichen und hektischen Momenten in der Vorweihnachtszeit

Theater Tom Teuer

Das „Theater Tom Teuer“ tourt mit seinen witzigen Aufführungen durch Deutschland, Belgien und Italien und begeistert die kleinen Zuschauer mit seinen ausdrucksstarken Inszenierungen. Passend zur Jahreszeit dreht sich in „Weihnachtsbäckerei“ alles um die besinnlichen und hektischen Momente in der Vorweihnachtszeit – wer würde da nicht mitreden können. Wie gut, dass es den Plätzchennotruf 2412 gibt. Dieser hilft bei angebrannten Plätzchen, vergessenen Rezepten, verschwundenen Schokostreuseln und – gestressten Eltern!

Heute herrscht bei Plätzchennotrufbäcker Alfons Zuckerwatte besonders hoher Hochbetrieb. Die Kinder sind zu Besuch, der Nikolaus braucht sein XXXL-Vollkornplätzchenkraftpaket und Räuchermännchen und Nussknacker plappern dauernd dazwischen. Dann geht ein dringender Herzplätzchen-Notruf ein. Und Alfons Zuckerwatte kann nicht liefern! Das ist ihm noch nie passiert! Da gibt es nur noch eins: sofort ein Herzplätzchen backen. Ob ihm das gelingt? Gottseidank gibt es noch die Kinder, die ihm beim Backen und Naschen helfen können.

Grundschule Liesborn


Kinderveranstaltung 

Himmelschöre – Engellieder

Es ist inzwischen eine lieb gewordene Tradition, dass Kinder aus den Kindergärten der Gemeinde Wadersloh zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis haben. Seit vielen Jahren unterstützt der Kulturring Liesborn finanziell die Einführung in die Funktionsweise und Spieltechnik der Orgel, die nun schon einige Jahre von der Kantorin der katholischen St. Margareta Gemeinde, Frau Dr. Elena Potthast Borisovets, durchgeführt wird. Die Kindergärten in den drei Ortsteilen vereinbaren mit der Kantorin meistens zum Jah­resbeginn die Termine, an denen die Vorschulkinder in die Wunderwelt der Orgel an ihren jeweiligen Wohnorten eingeweiht werden. Die meisten der teilnehmenden Jungen und Mädchen neh­men das Angebot, selbst einmal die Tasten und manchmal auch die Pedale zu bedienen, gerne an und entlocken dabei der Königin der Instrumente oft ansprechende Melodienfolgen. Im kommenden Jahr wird Frau Dr. Potthast-Borisovets bei den Or­geleinführungen eine unterstützende Hilfe haben, was aber sicher­lich die Freude der Kinder beim Kennenlernen der Orgel nicht schmälern wird.

Abonnementpreise: 120 € und 135 €, einschließlich Fahrtkosten nach Lippstadt

 Verschiedene Abfahrtszeiten zum Evang. Gymnasium

bitte beachten:

17.02.; 17.03.                                  05.10.; 09.11.; 08.12.; 05.04.

18.15 h Diestedde, Wächter         19.15 h Diestedde, Wächter

18.25 h Wadersloh, Kirche            19.25 h Wadersloh, Kirche

18.30 h Liesborn, Bahnhof             19.30 h Liesborn, Bahnhof

 

ABO-Anmeldung:

Ruth Wiedermann, ‚ 02523 / 1660 oder per

E-Mail: r-wiedermann@t-online.de

 

Anmeldungen für Fahrten:

Margarete Klein, ‚ 02523 / 8573 oder per

E-Mail; Klein-Liesborn@t-online.de

 

Herausgeber: Kulturring Liesborn e.V. Veringstr. 5

59329 Wadersloh-Liesborn ‚ 02523 / 8573

Homepage:                    www.kulturringliesborn.de

Redaktion:                      Ruth Wiedermann

Titelblatt :                      Weitblick Medien Liesborn

Druck:                             DIE druckwerkstatt Wadersloh

 


Programmübersicht 

Freitag                ABBA macht glücklich!

05.10.2018       Abonnementvorstellung in Lippstadt

 Samstag             „Der Berg ruft“

03.11.2018       Tagesfahrt zum Gasometer Oberhausen

 Dienstag             Philotes – Spiel um Freundschaft

06.11.2018       Jugendvorstellung in Lippstadt

 Freitag                Paul Abraham – Operettenkönig von Berlin

09.11.2018       Abonnementvorstellung in Lippstadt

 Mittwoch           Zwischen Bregenz und Basel –

28.11.2018       der Rhein macht sich auf den Weg

Jahreshauptversammlung

 

Sonntag              Unweihnachten

08.12.2018       Abonnementvorstellung in Lippstadt

 

Dienstag             Weihnachtsbäckerei

18.12.2018       Jugendvorstellung in Overhagen

 

Januar 2019      Himmelschöre – Engellieder

 

Sonntag              „Pluhar liest und singt Pluhar“

17.02.2019       Abonnementvorstellung in Lippstadt

 

Sonntag              Orte des Glaubens im Wandel der Zeit

02.03.2019       Museum Abtei und SS Cosmas und Damian

 

Sonntag              Deutsche Märchen

17.03.2019       Abonnementvorstellung in Lippstadt

 

  1. bis 24.03. Buchmesse in Leipzig

2019                   Kurzreise

 

Freitag                Frühlingsgefühle mit dem Vocalensemble Erwitte

05.04.2019       Abonnementvorstellung in Lippstadt

 

26.bis28.04.     Rund um Speyer

2019                   Fahrt in die Oberrheinische Tiefebene

 

29.05. bis           Zwischen Bregenz und Basel –

02.06.2019       der Rhein macht sich auf den Weg

Bildungsreise

 

Änderungen vorbehalten

 

Downloads & Archiv

Downloads / Archiv

Bei Bedarf können Sie sich die Programmhefte aus den letzten Jahren herunterladen.

Programmheft 2017 / 2018

55. Saison Spielzeit 2017 -2018
Das Dreiländereck im Osten
Deutschland – Polen – Tschechien

Programmheft 2016 / 2017

54. Saison Spielzeit 2016 -2017
DER RHEIN
Lebensader Europas

Programmheft 2015 / 2016

53. Saison – Spielzeit 2013 -2014
„Menschen auf der Suche nach einem gnädigen Gott“

Programmheft 2014 / 2015

52. Saison – Spielzeit 2014 – 2015
Kleider machen Leute
Leute machen Kleider

Programmheft 2013 / 2014

Spielzeit 2013 -2014
Schleswig-Holstein
Land zwischen den Meeren

Kulturring Liesborn e.V | Veringstraße 5 | 59329 Wadersloh
Margarete Klein | Tel.: 02523. 85 73